Therapeutische Kinesiologie

Körperbefragung mit dem Muskeltest

Ablauf einer Sitzung

  • Besprechung des Themas, Glaubenssatzarbeit, Zielfindung
  • Kinesiologie am Körper: Ich befrage Ihren Organismus über den Muskelkraft-Test am Arm: dieser ist entweder stark (=Ja) oder schwach (=Nein)
    Analyse der Ursachen und Hintergründe von Problemen und Beschwerden - körperlich und seelisch
  • Auch schädigende / schwächende Substanzen oder auch Nahrungsmittel können ausgetestet werden
  • Bestimmung der Therapie
  • Stress release, Korrekturmethoden

 

Die Sitzung mit einem therapeutischen Kinesiologen ist durch das Testen des Muskels auf die individuellen Bedürfnisse des Klienten zugeschnitten. Der Muskeltest ist innerhalb einer kinesiologischen Sitzung mit ca. 10% vertreten. Die kinesiologische Sitzung wird auch Balance genannt und besteht zu ca. 90% aus Balance-Methoden, sprich Korrektur-Methoden. Der individuelle Handlungsrahmen von beinhaltet das Austesten der Ursache, der Methode, der Therapie und des Heilmittels. Die einzelnen Schritte und die Ebenen der Arbeit werden durch den Muskeltest bestätigt. Auf demselben Weg werden Sabotagen und Gesundungshindernisse entdeckt. Dies ergibt eine in sich vollständige und komplexe Arbeit, die der Patient und der Kinesiologe gemeinsam durchführen. Denn in der Kinesiologie arbeitet der Patient stets mit und wahrt somit auch seine Selbstbestimmung und Eigenverantwortung.

Die Therapeutische Kinesiologie ist aufgrund der deutschen Gesetzeslage bzgl. Heilkunde Kinesiologen vorbehalten, die eine Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde oder Therapie haben.

Kinesiologie (griechisch: „kinesis“ = Bewegung und „logos“ = „Lehre“) ist die Lehre von der Bewegung und beschäftigt sich im engeren Sinne mit dem Zusammenspiel der Nerven, Muskeln und Knochen, ihrem Einfluss auf die Körperhaltung und Bewegungsabläufe.
Darüber hinaus arbeitet die Kinesiologie mit der mentalen und seelischen Ebene. Ziel ist es, Bewegung in festgefahrene Emotionen, Denkweisen, Glaubenssysteme und Verhaltensmuster zu bringen, um den Menschen seine Balance und seine Mitte finden zu lassen.
Diese verschiedenen Ebenen (körperlich, mental, seelisch) werden über die Meridianenergie – der Grenze zwischen grob- und feinstofflichem Körper – verbunden.

In der kinesiologischen Therapie und Beratung wird neben den Techniken und Übungen der einzelnen Richtungen auch mit dem kinesiologischen Muskeltest gearbeitet. Dieser dient als Biofeedback des Körpers. Die physiologische Grundlage des kinesiologischen Muskeltest beruht auf der Tatsache, dass sich der Muskeltonus, also der Spannungszustand der Muskulatur, aufgrund von inneren und äußeren Umständen verändert. Anders ausgedrückt, der Muskel reagiert auf Stress, egal ob durch Informationen, Emotionen oder Substanzen ausgelöst, mit einen kurzen Nachgeben. Das ist eine Reaktion, die vom vegetativen (autonomen) Nervensystem ausgelöst wird, ohne dass wir sie im ersten Moment willentlich steuern können. Dieses Phänomen des veränderten Muskeltonus wird in der kinesiologischen Balance genutzt, um bewusste und unbewusste Themen und Zusammenhänge sichtbar zu machen und deren Lösung aufzufinden.

Alle Muskeln werden zu einem großen Teil vom vegetativen (unbewussten) Nervensystem angesteuert. Diese Ansteuerung unterliegt nicht unserer bewussten Kontrolle. Der willkürlich-bewusste Anteil ist steuerbar, aber viel kleiner als der unbewusste. Der Gesamtorganismus reagiert auf Substanzen oder geistige Inhalte wie z.B. Fragen ganz einfach mit einer Verstärkung der allgemeinen Muskelkraft (automatisch) bei wohltuenden und stärkenden Stoffen. Genauso wird der Arm stark bei wahren Aussagen. Eine Schwächung tritt ein bei unwahren Aussagen, als NEIN-Antwort und bei Kontakt mit schädlichen Substanzen. Man könnte auch sagen, er ist im mentalen Bereich wie ein Lügen-Detektor.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.