Infos über Homöopathie

Was ist eigentlich Homöopathie?

Homöopathische Arzneimittel werden nach gesetzlicher Vorschrift hergestellt und sind in Deutschland apothekenpflichtig.
Ausgangssubstanzen sind nicht nur Pflanzenbestandteilen, sondern auch organische Materialien, Tiergifte, Mineralien und Salze, Metallen, Schwermetallen und Krankheitsprodukten (Nosoden), aus denen in einem Verdünnungs- und Verschüttlungsverfahrens die homöopathische Arznei hergestellt wird.

Bei der Homöopathie handelt es sich um eine Reiz-Regulationstherapie. Die Gabe der Arznei soll einen Reiz setzen und somit die Fähigkeit zur Selbstregulation "Selbstheilungskräfte" des Kranken gezielt stimulieren.

Nach einer gründlichen Untersuchung des individuellen Handlungsverlaufes und der Analyse aller Symptome wird eine begründete Wahl für die Arznei  getroffen, deren Reaktion und Verlauf genau beobachtet wird und zu eventuellen Folgemitteln führen. Somit ist jede homöopathische Behandlung eine individuelle Therapie. Homöopathische Mittel können auch Schaden anrichten und die Fähigkeit zur Selbstregulation beeinträchtigen, deswegen sollten homöopathische Arzneien nur von ausgebildeten Heilpraktikern, Ärzten  oder Hebammen verabreicht werden.